Aktuelle Info / Caravan Info

Aktuelle Info : ...

Caravan Info ...

Strafen für Überladungen

 


 

Frankreich  :  Regelsatz bei Überladung: ab 135 Euro

 

Belgien   :  ab 2 Prozent: 110 Euro

ab 5 Prozent: 330 Euro

 

Dänemark  :  Regelsatz bei Überladung: Kfz mit zGG bis 3,5 t je Prozent Überladung

Fahrer: 75 Kronen (ca. 10,70 Euro)

Halter: 150 Kronen (ca. 20,14 Euro)

 

Frankreich  :  Regelsatz bei Überladung: ab 135 Euro

 

Großbritannien  :  70-6.000 Euro

 

Italien  :  Regelsatz bei Überladung: Kfz mit zGG bis 10 t

mehr als 5 Prozent: 41 bis 1.680 Euro

 

Luxemburg :  Regelsatz bei Überladung: bis 10 Prozent: 74 Euro

 

Norwegen  :  Regelsatz bei Überladung: Kfz mit zGG über 3,5 t je 100 kg Überladung

250 Kronen (ca. 32 Euro)

 

Österreich

ab 6 Prozent: 170 Euro

ab 11 Prozent: 210 Euro

ab 15 Prozent: individuelle Strafzumessung

 

Polen :  Regelsatz bei Überladung: Verstoß gegen Ladungsvorschriften

ab 200 Zloty (ca. 50 Euro)

 

Portugal :  Regelsatz bei Überladung: ab 60 Euro

 

Schweden  :  Regelsatz bei Überladung:

mehr als 1 Prozent: 2000 Kronen (ca. 222 Euro)

mehr als 20 Prozent: 2500 Kronen (ca. 278 Euro)

mehr als 30 Prozent: 3000 Kronen (ca. 334 Euro)

mehr als 40 Prozent: 4000 Kronen (ca. 445 Euro)

 

Schweiz  :  Regelsatz bei Überladung: bis 3,5 t zGG:

100 CHF für bis zu 100 kg

200 CHF für mehr als 100 kg

ab 3,5 t zGG: 250 CHF für 100-1000kg Überladung

 

Slowakei  :  Regelsatz bei Überladung: ab 60 Euro

 

Tschechien  :  Regelsatz bei Überladung: bis zu 50.000 Kronen (ca. 2000 Euro)

 

Thema :   Entfall der Gasprüfung im Rahmen der HU   ...

Eigenständige Gasprüfung wird Pflicht

 

Entfall der Gasprüfung im Rahmen der HU.
Ab April 2022 wird eigenständige Prüfung Pflicht.

 

Die Pflicht einer Gasprüfung im Rahmen der Hauptuntersuchung entfällt. Künftig ist sie als eine eigenständige Prüfung unabhängig von derHauptuntersuchung (HU) verpflichtend – und zwar nicht nur für Wohnmobile, sondern auch für Wohnwagen.

Was bedeutet das für Wohnmobilfahrer ?

Die Hauptuntersuchung (HU) gehört zu den regelmäßigen Pflichtterminen eines jeden Wohnmobilisten. Bisher war für das erfolgreiche Absolvieren stets auch eine gültige Prüfbescheinigung der Gasanlage notwendig. Ihr Fehlen galt als erheblicher Mangel. Diese Pflicht streicht nun das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) ab dem 1. April 2022. Stattdessen müssen Camper künftig die Gasprüfung unabhängig von der Hauptuntersuchung verpflichtend durchführen lassen.
Wie oft diese unabhängige Gasprüfung stattfinden muss, ist bislang noch unklar.

dauerhaft.
Unabhängige Prüfer können Check übernehmen.
Durch den Wegfall der Pflicht, die Gasprüfungen im Rahmen der HU durchführen zu lassen, erhofft sich der Deutsche Verband Flüssiggas günstigere Preise für den Verbraucher. Denn in Zukunft können unabhängige Prüfinstitutionen die Überprüfung vornehmen. "Sie müssen sich dafür nicht vorab in einem aufwendigen Verfahren für ein spezielles System akkreditieren
und können Verbrauchern somit die Serviceleistung günstiger anbieten

Bis die neue Rechtsgrundlage final stehe, bleibe es sinnvoll, Flüssiggasanlagen in Wohnmobilen und Wohnwagen weiterhin nach jeweils zwei Jahren von einem zertifizierten Sachkundigen prüfen zu lassen, so der Verband. Nach erfolgreicher Prüfung – der sogenannten G 607-Prüfung – stellt der Sachkundige eine Prüfplakette aus und notiert den Vorgang in der Prüfbescheinigung zur wiederkehrenden Prüfung. "Durch das korrekt ausgefüllte gelbe Prüfbuch und eine gültige Prüfplakette sind Camper im Schadensfall abgesichert. Zudem verlangen viele Campingplätze bei der Vergabe des Stellplatzes die Vorlage dieser Dokumente",

Das Bundesministerium für Digitales und Verkehr (BMDV) ist aktuell dabei, die neue Rechtsgrundlage für eine eigenständige Prüfung von Gasanlagen in Wohnmobilen und Wohnwagen zu erarbeiten. In diesem Rahmen wird das BMDV auch den Prüfungsturnus festlegen

Bereits am 31. Dezember 2019 wurden die Regeln hinsichtlich der Gasprüfung im
Verkehrsblatt, dem offiziellen Amtsblatt des BMDV geändert. Eine neue HU-Richtlinie erschien. Seit Januar 2020 wurde also bereits die Bewertung der Flüssiggasanlagenprüfung nach DVGW-Arbeitsblatt G 607 ausgesetzt. Damit entfiel bereits zu diesem Zeitpunkt die Prüfung der Flüssiggasanlage von Wohnmobilen innerhalb der HU bis zum 1. Januar 2023.
Jetzt entfällt sie.

Zum Thema Wohnwagengespanne in Europa  ...